Schulung von Ehrenamtlichen und Angehörigen für die Begleitung von Menschen mit Demenz in Immenstadt

 

Auch dieses Jahr bietet der Arbeiter-Samariter Bund Allgäu in Kooperation mit dem Katholischen Frauenbund wieder eine Schulung für ehrenamtliche Demenzbegleiter und Angehörige von Menschen mit Demenz an. Am Mittwoch, den 24. Januar 2018 können Sie sich von 14:30 – 16:00 Uhr im Bürgerbüro in Immenstadt gerne unverbindlich über die Schulung informieren.

 

Die Schulung beginnt am 14. Februar 2018 um 18:00 Uhr mit der Auftaktveranstaltung im Pfarrheim St. Nikolaus in Immenstadt. An zehn Mittwochabenden (jeweils von 18:00-21:00 Uhr) werden den Teilnehmern wichtige Themen bezüglich des Krankheitsbildes und der Kommunikations- und Gesprächsführung vermittelt. Eine Übersicht über die weiteren Themen finden Sie auf der Homepage:  www.demenzbegleitung-immenstadt-oa.de

 

Die Schulung wird durch eine Zertifikatsüberreichung an der Abschlussveranstaltung am 02. Mai 2018 abgeschlossen.  

 

Frau Marlène Greising vom Arbeiter Samariter Bund Regionalverband Allgäu e.V. und Frau Petra Christiansen-Lammel vom Katholischen Frauenbund stehen Ihnen für die Beantwortung Ihrer Fragen oder für Ihre Anmeldung gerne unter der Telefonnummer 08323 / 999 311 zur Verfügung.

Adventsstimmung beim städtischen Altennachmittag

Bürgermeister Armin Schaupp bedankt sich bei Helferinnen
  

Mit einem vorweihnachtlichen Text begrüßte der Seniorenbeauftragte der Stadt, 2. Bürgermeister Herbert Waibel zahlreiche Seniorinnen und Senioren, Bürgermeister Armin Schaupp und das Helferteam beim städtischen Altennachmittag im Advent. Umrahmt wurde der Nachmittag von der Illertaler Saitenmusik, die alte Advents- und Weihnachtsweisen spielten. In bewährter Weise half Bürgermeister Schaupp beim Kaffee ausschenken, dabei verteilte er noch kleine Präsente. Nach Kaffee und Stollen las er die besinnliche Geschichte „Alle Jahre wieder – Weihnachtsbäckerei“ von Gabriele Schmid vor. Die Geschichte weckte bei den Teilnehmern die Erinnerung an Gerüche, Geschmäcke, Rezepte der Eltern und Großeltern und Bräuche der Weihnachtsbäckerei in der Kindheit.

Mit den Worten „Ich möchte mich bei Ihnen allen für Ihr Engagement übers ganze Jahr beim städtischen Altennachmittag bedanken“ überreichte Bürgermeister Schaupp den Damen des Helferteams einen Weihnachtsstern.

In einer kleinen Andacht ging Stadtpfarrer Anton Siegel auf weihnachtliche Bräuche ein. Dabei erläuterte er am Beispiel der Einsamenweihnacht, die mit diesem Jahr nicht mehr durchgeführt wird, wie schwer es mitunter fällt, alte Bräuche und Rituale aufzugeben und machte aber gleichzeitig Mut, neue Wege zu gehen.

Herbert Waibel

Evangelische Kirchengemeinde Immenstadt


Seniorennachmittage der Evangelischen Kirchengemeinde Immenstadt


Weitere Informationen unter:  www.immenstadt-evangelisch.de 



Dank für Engagement in der Demenzbegleitung

Es sind von links hinten: Kursteilnehmerinnen Frau Anselment, Frau Schwarz, Herr Burkhardt, Frau Hindelang, Frau Nagel und Frau Rigby,

 
Der ASB Regionalverband Allgäu e. V. bot in Kooperation mit dem Katholischen Deutschen Frauenbund Immenstadt auch in diesem Jahr wieder eine Schulung für ehrenamtliche Demenzbegleiter an. Anfang Mai fand die Abschlussveranstaltung im Pfarrheim St. Nikolaus in Immenstadt statt. Bei einem kleinen Empfang, wurden die Zertifikate an die elf Teilnehmerinnen und Teilnehmer überreicht. Zweiter Bürgermeister Herbert Waibel bedankte sich bei allen, die sich im Bereich der Demenzhilfe für Ihre Mitbürger und Verwandten engagieren.

Die ehrenamtlichen Demenzbegleiter betreuen an Demenz erkrankte Menschen in der eigenen Häuslichkeit und entlasten dabei die pflegenden Angehörigen. Die Demenzbegleitung stellt somit einen wichtigen Zweig dar, die ambulante Versorgung dementiell erkrankter Menschen in Immenstadt und Umgebung zu stärken.

In den vergangenen drei Monaten wurden im Pfarrheim St. Nikolaus in Immenstadt wieder 11 ehrenamtliche Demenzbegleiter sowie pflegende Angehörige geschult. In insgesamt 40 Schulungseinheiten wurden folgende Inhalte vertieft:

-          Basiswissen über Krankheitsbild, Behandlungsformen und Pflege von Menschen mit Demenz

-          Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung

-          Kommunikation und Gesprächsführung

-          Biografiearbeit und vernetztes Arbeiten

-          Betreuungsrecht und Pflegeversicherung

-          Situation von pflegenden Angehörigen

-          Die Rolle des ehrenamtlichen Begleiters

Falls auch Sie Hilfe und Unterstützung bei der Betreuung Ihrer an Demenz erkrankten Angehörigen benötigen, dürfen Sie sich gerne beim ASB unter folgender Telefonnummer melden: (0 83 23) 99 93 11

Der ASB ist auf die Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter angewiesen und würde sich über weitere neue Gesichter und Interessentinnen und Interessenten freuen. Bei Interesse an der Schulung zum ehrenamtlichen Demenzbegleiter, melden Sie sich bitte einfach telefonisch unter oben genannter Telefonnummer des ASB. 

Sprechstunde zum Thema Demenz von der Kontaktstelle-Demenzhilfe

  • Jeden ersten Donnerstag im Monat ist um 14:00 Uhr Gesprächsgruppe für Angehörige von Demenzkranken im ASB Büro, Färberstraße 2 in Immenstadt mit Claudia Lerchenmüller, Fachkraft für Gerontopsychatrie.

 

 

  • In Kooperation mit dem Arbeiter Samariter Bund und dem Katholischer Frauenbund Immenstadt wird jeden zweiten und vierten Mittwoch im Monat im Bürgerbüro/Besprechungszimmer von 14:30 Uhr – 16:00 Uhr eine Sprechstunde zum Thema Demenz stattfinden.
    Terminvereinbarung möglich unter 08323/999-311 

   

Sie erhalten:

  • Informationen und Beratung zum Thema Demenz und zum Umgang mit Demenz
  • Informationen über Hilfs- und Betreuungsangebote für Demenzkranke
  • Entlastungsangebote für Angehörige
  • Informationen über Finanzierungsmöglichkeiten, u. a. Pflegeversicherung



Ansprechpartner:

ASB Regionalverband Allgäu e. V.

Frau Marlène Greising
Färberstraße 2
87509 Immenstadt i. Allgäu

Tel. 08323 98141
www.asb-allgaeu.de 


 

Spielegruppe

Gesellschaftsspiele machen einfach Spaß. Wenn die Würfel kullern und die Figuren übers Brett hüpfen, dann steigt bei den Mitspielern, egal ob „junger Hüpfer“ oder „rüstiger Senior“, die Spannung.

Daher gibt es jeden Montag und Mittwoch eine Spielegruppe in der Zeit von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr – auch gerne mal bei Kaffee und Kuchen – im Spital in der Caféteria.



Handarbeitsgruppe

Jeden 3. Samstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr trifft sich die Handarbeitsgruppe zum Häkeln, Stricken und gemütlichen Beisammensein - auch gerne mal bei Kaffee und Kuchen - im Spital in der Caféteria.

Wer interessiert ist, kann gerne mal "vorbeischnuppern" - die Handarbeitsgruppe freut sich über jedes neue Mitglied!

Für weitere Anfragen an Gruppenzeiten in der Caféteria steht Ihnen das Team der AllgäuPflege unter folgenden Kontaktdaten gerne zur Verfügung. 


AllgäuPflege – Spital Immenstadt

Kemptener Str. 13

87509 Immenstadt

Tel. (0 83 23) 9 62 30  

Sie können diese Telefonnummer gerne weiterreichen. 


Hinweis: 

Während der Gruppenzeiten ist die Caféteria zur Bewirtung geöffnet.