Der Sportbeirat gratuliert Kai Bomans

 

Kai Bomans ist zum wiederholten Male Deutscher Meister

 

In den Disziplinen des Deutschen Schützenbundes 9mm und .45 ACP Pistole in der Herren-Altersklasse sicherte sich Kai Bomans auf der Olympiaschießanlage Garching-Hochbrück zum wiederholten Male den Titel und trägt so die nun 10. Medaille ins Oberallgäu nach Immenstadt.
Der für die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Immenstadt  startende Schütze setzte sich in beiden Disziplinen mit 487 und 492 von 500 Ringen gegen die Konkurrenz von über 40 Startern durch. Im Finale  lieferte er sich mit der 9mm Pistole ein packendes Kopf-an-Kopf-Schießen mit dem 47-fachen Weltmeister und RUAG-Amotec Werksschützen Ralf Vanicek. 

Die Mannschaft der SG Immenstadt mit Kai Bomans, Rainer Besel und Wilhelm Christa belegte in der Disziplin .45 ACP einen akzeptablen zehnten Platz.
In den Revolver-Disziplinen startete die gleiche Mannschaft um Kai Bomans für den befreundeten Verein Königlich privilegierte FSG Pfronten. Hier gab es immerhin den fünften Platz in der 44. Magnum und den sechsten Platz in .357 Magnum Disziplin.
Damit schließt  Kai Bomans eine erfolgreiche Saison ab, die bereits mit dem schwäbischen und bayerischen Meistertitel im Einzel und der Mannschaft sehr gut begonnen hat. 

Die Schützenkameraden der Königlich privilegierten Schützengesellschaft Immenstadt freuen sich über diesen Erfolg und werden ihren Meister noch ausgiebig feiern.

Glückwünsche vom Sportbeirat an Philipp Buhl

  
Der Sonthofer Philipp Buhl vom Segelclub Alpsee Immenstadt krönte seinen Saisonsabschluss 2013 mit einer Bronze-Medaillle bei der WM im Oman (im Bild rechts). Buhl, der dem Elite-Team der Deutschen Seglernationalmannschaft angehört, entwickelte sich vom sehr erfolgreichen deutschen Nachwuchssegler (mehrfacher deutscher Meister, dreifacher EM-Goldmedaillengewinner als Jugendlicher und Junior, Vierter bei der Wahl des Juniorensportler des Jahres 2009) zum Weltklassesegler (links im Bild bei der Kieler Woche). Der „Segler des Jahres 2012“ gewann sechs Weltcup-Medaillen, davon drei goldene. Er siegte zweimal in Serie bei der Kieler Woche. 2012 erkämpfte sich Sportsoldat Buhl den EM-Titel, nachdem er zwei Jahre zuvor (noch Junior) eine EM-Medaille bei den Erwachsenen nur knapp verfehlte (4. Platz).

Zu seinen Highlights dieser Saison zählt auch, dass er sich als Skipper des siebenköpfige Team „All-in-Racing“ erfolgreich für den Youth America`s Cup qualifizierte und mit letztlich spartanischer externer Unterstützung erstaunlich erfolgreich in der San Fancisco Bay die Races bestritt. Buhl hatte sich während des offiziellen America’s Cup auch als Co-Kommentator bei den Fernsehübertragungen bewährt.

Der Allgäuer segelte neben seiner Hauptdisziplin Laser gelegentlich in über zehn verschiedenen Bootsklassen. Eine Vorliebe gehört dem Flying Dutchman (FD), in dem der Bub Philipp schon als Neujähriger begann, mit viel Begeisterung und Motivation komplexes Wissen und Können ungewöhnlich früh zu erwerben und mit Vater Friedl bei zahlreichen FD-Regatten startete und von ihm bei Laser-Wettkämpfen betreut wurde.

Neben dem seglerischen Engagement ist Buhl im Winter ambitionierter Skifahrer. Zu seinen Hinwendungen zählt nicht nur der Sport, sondern auch ein Studium der Fachrichtung „International Management“.