Die Flurdenkmäler im Stadtgebiet

Sanierung & Instandhaltung


Im gesamten Stadtgebiet stehen viele alte Kreuze und Marterl, die als Landmarken oder Ausdruck der Volksfrömmigkeit dort aufgestellt wurden. Viele sind inzwischen in Vergessenheit geraten oder in desolatem Zustand. Aus diesem Grund wurde vom Städtischen Forstamt ein Sanierungsprogramm angeregt. Mit finanzieller Unterstützung der Kaiser-Sigwart-Stiftung konnten inzwischen mehrere Feldkreuze saniert werden.

Eine Landmarke, die bereits seit Jahrhunderten immer wieder in alten Grenzbeschreibungen auftaucht, ist das sog. "Schwarze Kreuz" an der Julius-Kunert-Straße. Es wurde komplett saniert und erstrahlt seit Frühjahr 2002 in neuem Glanz. Auch der Karfreitagsfelsen im Steigbachtal sowie ein steinernes Kreuz an der Kemptener Straße sind inzwischen saniert worden. In Ratholz wurde ein besonders schönes Exemplar aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und verschönert inzwischen den Rundweg um den Alpsee. Der Heimatverein Immenstadt und einige freiwillige Bürger beteiligen sich an den Arbeiten.

Übersicht der letzten Sanierungen

Jahr Sanierte Flurdenkmäler

Sanierungen 2004  

- Kreuz am Maulbronner Sandstein in Zaumberg an der Brücke über die Staatsstraße
- Holzkreuz an der Gemeindestraße Freundpolz-Rieggis
Sanierungen 2005 - Marterl oberhalb der Hornkanzel
- Flurkreuz in Stein Anwesen Rädler aus 1895
- Flurkreuz in Rauhenzell Ortsausfahrt Richtung Birkenallee
Sanierungen 2006 - Gedenkstein an der Sonthofener Straße (ehemaliger Galgen)
- Gedenkstein des Heimatbundes zur Humminfurt an der Iller nach dem Hochwasser auf Rettenberger Flur nach Bellen versetzt
Sanierungen 2007 - Flurkreuz in Luitharz
- Holzkreuz auf der Alpe Hochberg bei Rieder
- Flurkreuz in Göhlenbühl
Sanierungen 2008 - Flurkreuz in Obereinharz
- Flurkreuz in Eckarts
- Gußeisernes Kreuz in Luitharz, Wanderweg nach Knottenried
- Gußeisernes Kreuz auf Nagelfluhfindling am Hochholdenweg
Sanierungen 2009 - Hölzernes Flurkreuz Fischerstraße Bühl
- Geschmiedetes Feldkreuz in Freundpolz